Hauskauftipps

Sie wollen eine Wohnung oder ein Haus kaufen? Dann sollten Sie bestimmte Dinge vorab beachten:

Tipp Nr. 1 – Bauen oder besser kaufen?

Diese Frage sollten Sie gut bedenken. Wägen Sie ab, ob sich die zusätzliche Last des Hausbauens für Sie lohnt. Gegenüber dem gekauften Haus können Sie zwar die eigenen vier Wände nach Ihren Vorstellungen gestalten, jedoch sind die Kosten dafür viel Zeit und Nerven. Unterschätzen Sie den Aufwand nicht. Am Ende können Sie dafür dann aber mit Stolz auf Ihr eigenes Haus blicken.

Tipp Nr. 2 – Haus- und Immobiliensuche

Nehmen Sie sich ausreichend Zeit bei der Suche Ihrer Wunschimmobilie. Diese Anschaffung ist eine große Investition, die oft eine Lebens lange Auswirkung hat. Am einfachten finden Sie Häuser und Wohnungen auf verschiedensten Onlineportalen wie z.B. Immoscout24 und Immowelt. Darüber hinaus lohnt sich auf ein Blick in Zeitungen und örtliche Medien. Neben Tipps von Bekannten können Sie alternativ vielleicht noch einen Markler einschalten, der Sie bei der Suche nach einem interessanten Objekten untestützt. Dies ist jedoch kostenpflichtig.

Tipp Nr. 3 – Lage analysieren

Schauen Sie sich vor dem endgültigem Kauf die Lage des Objekts genau an.
Beachten Sie, dass in wirtschaftlich schwachen Regionen immer die Gefahr der Entwertung besteht und schauen Sie sich die Immobilie mehrmals zu unterschiedlichen Zeiten an. Manchmal zeigen sich Umstände auf, die der Verkäufer sonst im Gespräch unterschlagen hätte. Überprüfen Sie zudem die örtliche Infrastruktur. Falls Sie eine Familie planen, sollte in erreichbarer Nähe ein Kindergarten oder eine Schule sein. Stellen Sie sich dann die Frage: Würde ich hier auch in einigen Jahren noch Wohnen wollen und können.

Tipp Nr. 4 – In Ruhe entscheiden

Nehmen Sie sich die Zeit beim Hauskauf, die sie brauchen und lassen Sie sich nicht vom Verkäufer oder Makler unter Druck setzen. Oft handelt man hier unüberlegt. Aber bedenken Sie: Einen verpassten Hauskauf bereut man nur kurz, einen unbedachten Fehlkauf aber ein ganzes Leben lang.

Tipp Nr. 5 – Finanzielles Limit setzen

Setzen Sie sich ein finanziellen Rahmen (s. auch Artikel „Baufinanzberater„). Dadurch Vermeiden es, sich vor lauter Begeisterung zu übernehmen und in die Schuldenfalle zu geraten. Umsichtige Käufer bringen mindestens zehn bis zwanzig Prozent Eigenkapital ein und überprüfen vorab mit der Bank, welcher potentielle Spielraum besteht.

Tipp Nr. 6 – Gutachter beauftragen

Sinnvoll ist es vor dem Objektkauf einen unabhängigen Gutachter einzuschalten, der erstens professionell und unabhängig die Immoblie auf Mängel überprüft, und zweitens den Wert und anfallenden Sanierungsaufwand ermitteln kann.

Tipp Nr. 7 – Preise sind verhandelbar

Pfiffige Käufer sehen den Verkaufspreis als Eingangsangebot und scheuen sich nicht, Mängel oder Missstände geltend zu machen. Bei Unsicherheiten helfen Experten: „Hausinspektoren, alles ausgebildete Sachverständige, treten nach umfassendem Check in die Verkaufsverhandlungen mit dem Makler ein und weisen auf ihre Untersuchungsergebnisse hin. Hier sind dann Preisersparnisse von bis zu 20.000 Euro drin. Ein doppelter Gewinn für den Kunden, welcher neben einer einwandfreien Immobilie bares Geld spart.“

Tipp Nr. 8 – Vorbelastungen prüfen

Neben dem Mängelcheck sollte auch das Grundbuch und Baulastenverzeichnis überprüft werden, da Einträge und Vorlasten den Wert der Immobilie mindern. Bei Eigentumswohnungen prüfen sie zusätzlich Teilungserklärung,
Eigentümerversammlungsprotokolle und Nebenkostenabrechnung. Für den Fall, dass die Wohnung vermietet ist, klären Sie ob der Mieter bereits ausgezogen ist und für den Fall dass sie diese weiterhin vermieten wollen, ob der Mieter regelmäßig die Miete gezahlt hat.

Tipp Nr. 9 – Notarvertrag prüfen

Nehmen Sie sich ausreichend Zeit den Notarvertrag zu prüfen. Lassen Sie ihn sich daher 2 Wochen vorher zusenden, damit Sie ihn sich in Ruhe mal vorab ansehen können und ziehen Sie ggf. einen Anwalt oder Notar hinzu.

Tipp Nr. 10 – Achtung bei Insolvenz

Wer auf Grund einer Insolvenz nichts zu verlieren hat, bleibt gern mal wohnen. Klären Sie also vorab, ob im Ernstfall für bestimmte Fälle vorgesorgt ist.